Kleines Wörterbuch der bretonischen  Meeresfrüchte

Kleines Wörterbuch der Meeresfrüchte

Ein praktischer Helfer beim Lesen der Menus in bretonischen Restaurants

Die Bretagne ist zweifellos die französische Fischereiregion! Die Gewässer des Ärmelkanals und des Atlantiks sind nährstoffreich und fruchtbar.

Die Meeresböden liegen in der Regel nicht tiefer als 100 Meter und sind erreichbar auch für kleine Fischereien. Die meisten Meeresprodukte werden regional oder lokal produziert und sind von bester Qualität. Die Auswahl ist hinreissend, doch manchmal auch verwirrend.

Was für ein Tier ist das?

Was ist schon wieder eine "Palourde", was sind "Bulots" oder "Bigorneaux"?
Was ist der Unterschied zwischen einer „Huitre plâte“ und einer „Huitre creuse“?

Die Tabelle, die du unten downloaden kannst, hilft dir bei solchen Fragen.

Ein Beispiel

In Frankreich heisst der Kaisergranat "Langoustine". Mit Langusten hat der aber nicht viel zu tun. Wenn du mehr über die Langoustines wissen willst, dann brauchst du dazu den wissenschaftlichen Namen: "Nephrops norvegicus". Den findest du in meinem Wörterbuch der Meeresfrüchte. Damit suchst du im Internet nach weiteren Informationen.

Hier kannst du den Mini-Meeresfrüchteführer als PDF oder PNG herunterladen. Wenn Du meine gratis Meeres-News abonnierst, erhältst du das Meeresfrüchte-Wörterbuch als kleines "Bienvenue"
PDF MeeresfrüchteführerPNG Meeresfrüchteführer

Meeres-Newsletter

Ich stelle dir regelmässig News aus der Welt des Meeres zusammen und halte dich über das Geschehen an der Küste der Bretagne auf dem Laufenden.
Als Dankeschön erhältst du das Meeresfrüchte-Wörterbuch als kleines "Bienvenue".

Gratis Meeres-Newsletter

inklusive E-Book

© 2021 thomasjermann.ch
Powered by Chimpify