"Algen" – Was ist denn das?

Gefässpflanzen – Gräser, Kräuter, Sträucher oder Bäume, wie wir sie vom Land kennen, gibt es fast keine im Meer. Die Pflanzen des Meeres sind die Algen. Den «Algen» gemeinsam ist, dass sie im Was-ser leben und Photosynthese betreiben. Allerdings gibt es auch Bodenalgen, Luftalgen, Schneealgen … Ansonsten haben die unterschiedlichen Algengruppen wie Kiesel-, Blau-, Rot-, Grün- oder Braunalgen kaum Gemeinsamkeiten, sie sehen nicht nur verschieden aus, sie sind nicht einmal näher miteinander verwandt. So sind die «Blaualgen» gar keine Algen, sondern Bakterien, und manche einzelligen Algen sind so beweglich, dass man sie unter dem Mikroskop sofort den Tieren zuordnen möchte. Den Ausdruck «die Algen» gibt also eigentlich nicht.

Die meisten Algenarten sind winzig klein und bestehen nur aus einer einigen Zelle. Manche Braunalgen hingegen gehören zu den grössten marinen Organismen, wie die Nordamerikanischen Riesentange.

Die Algen als Produzenten

Die Algen nehmen im Meer eine zentrale Rolle ein: Sie produzieren etwa 50 % des Sauerstoffs, und binden CO2 aus der Atmosphäre. Sie sind DIE Produzenten des Meeres. Ihre Photosynthese ist die Grundlage für die grossen marinen Nahrungsketten, an deren Spitze Haie, Wale und Delfine - oder wir mit der Fischerei - profitieren.

Meeres-Newletter

Lass Dich über Neuigkeiten und Wissenswertes zur Meeresbiologie informieren. Als Dankeschön erhältst Du mein E-Book "Etudes marines".

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2019 thomasjermann.ch